Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
(DEHOGA Bundesverband)


Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-0, Fax 030/72 62 52-42
info​[at]​dehoga.de, www.dehoga.de


Partnerschaften und Initiativen

Neben der klassischen Interessenvertretung von Gastronomen und Hoteliers in Deutschland ist die aktive Mitgestaltung der Gesellschaft ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des DEHOGA Bundesverbandes. Aus diesem Grund ist der DEHOGA Initiator und Begleiter diverser Aktionen und Kampagnen.

Wettbewerb: Ausgezeichnet! Deutschlands beste Kinderspeisekarten

Am 5. Oktober 2019 startete unser Wettbewerb "Ausgezeichnet! Deutschlands beste Kinderspeisekarten". Wir suchen gastronomische Betriebe, denen die gesunde Ernährung ihrer kleinen Gäste ganz besonders am Herzen liegt und die sich daher bemühen, ausgewogene und kindgerechte Speisen kreativ anzubieten. Bei dem gemeinsamen Wettbewerb vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und DEHOGA Bundesverband können gastronomische Betriebe zeigen, wie vielfältig und geschmackvoll Speisenangebote für Kinder sein können und dass es auch gesund und ausgewogen geht.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können alle gastronomischen Betriebe in Deutschland, die

  • ein existierendes Speisenangebot an Kinder vorweisen können. 
  • Speisen für Kinder gesondert ausweisen, zum Beispiel über eine eigene Kinderspeisekarte oder kindgerechte Seiten in der Erwachsenenkarte.
  • die ausgewogene Ernährung von Kindern in den Blick nehmen.

Was macht eine gute Kinderspeisekarte aus?

  • Angebot und Vielfalt: Ihr Speiseangebot umfasst mehrere Gerichte speziell für Kinder. Die Auswahl ist ausgewogen, gesundheitsförderlich und vielfältig. Räuberteller, Erwachsenengerichte in Kindergröße und/oder andere kreative Optionen erweitern das Angebot für Kinder. Neben Fleischgerichten bieten Sie auch Fischgerichte und vegetarische Gerichte zur Auswahl an. Ihre Kinderspeisekarte orientiert sich zudem an den regionalen und saisonalen Angeboten.
  • Zutaten und Zubereitung: Ausgewogene Speisen entstehen erst mit den richtigen Zutaten und der schonenden Zubereitung. Ihre Gerichte für Kinder enthalten zum Beispiel viel frisches Gemüse und Obst, Sie verwenden Vollkornprodukte und gesunde Öle und Fette und vermeiden es möglichst, Lebensmittel für Kinder zu frittieren. Auf Fertigprodukte und Geschmacksverstärker verzichten Sie weitestgehend.
  • Kreativität: Das Auge isst mit. Ihre Kinderteller richten Sie lebendig und ansprechend an. Mit kreativen Namen und Illustrationen auf der Kinderspeisekarte machen Sie Kinder und Erwachsene neugierig auf Ihre Gerichte. Eine kindgerechte Schrift sowie verständliche Beschreibungen und Fotos helfen Kindern bei der Auswahl.

Jetzt bewerben!

Wir laden alle gastronomischen Betriebe Deutschlands ein, sich mit ihren gesunden, kindgerechten und kreativen Kinderspeisekarten bei uns zu bewerben. Bitte senden Sie den ausgefüllten Teilnahmebogen und ein Foto, einen Scan oder ein PDF Ihrer Kinderspeisekarte sowie maximal drei Fotos von angebotenen Kindergerichten per E-Mail an das Wettbewerbsbüro unter kinderspeisekarten​[at]​neueshandeln.de

Einsendeschluss ist der 31. Januar 2020.

Die Einreichung der Bewerbung erfolgt durch die Geschäftsführerin oder den Geschäftsführer oder mit deren Zustimmung. Nach dem Einsendeschluss bewertet eine namhafte Jury die eingereichten Teilnahmeunterlagen. Die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten des Wettbewerbs benachrichtigen wir per E-Mail.

Eine Teilnahme, die sich lohnt!

Mit Ihrer Teilnahme zeigen Sie Ihren bestehenden und zukünftigen Gästen, dass Ihnen die ausgewogene Ernährung von Kindern am Herzen liegt. Ihr gutes Beispiel ist gefragt, denn wenn Kinder von Anfang an lernen, dass leckere und vollwertige Mahlzeiten guttun, Spaß machen und schmecken, werden die besten Voraussetzungen für ein gesundes Leben gesetzt.  Zur offiziellen Preisverleihung lädt Bundesernährungsministerin Julia Klöckner die Gewinnerinnen und Gewinner nach Berlin ein. Dort erhalten sie ihre Auszeichnung für Deutschlands beste Kinderspeisekarten! Anschließend besucht eine namhafte Vertreterin beziehungsweise ein namhafter Vertreter des BMEL die Gewinner-Gastronomien vor Ort. Viele gute Gründe für Sie, sich zu beteiligen! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Kontakt

Bei allen Fragen zum Wettbewerb und zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen das Wettbewerbsbüro gerne zur Verfügung. 
Wettbewerbsbüro c/o neues handeln AG
Tel.: 0221 16082-452
E-Mail: kinderspeisekarten​[at]​neueshandeln.de

Flyer zum Wettbewerb
Flyer: Ausgezeichnet! Deutschlands beste Kinderspeiskarten (PDF, 601 KB, barrierefrei) 
Siehe Anhang .

Teilnahmebogen
Teilnahmebogen: Ausgezeichnet! Deutschlands beste Kinderspeiskarten (PDF, 251 KB, nicht barrierefrei)
Sollte sich das Dokument nicht online ausfüllen lassen, bitte die Datei zum Ausfüllen herunterladen.

Pressemitteilung
finden Sie hier

Die schönsten Restaurants & Bars

Design und Ambiente werden in der Gastronomie immer wichtiger. Es geht um die richtige Inszenierung – das Schaffen der passenden Bühne – für die Kernleistungen der Gastfreundschaft. „Die schönsten Restaurants & Bars" ist die Innenarchitektur-Auszeichnung mit Schwerpunkt Gastronomie-Design im deutschsprachigen Raum, mit der Spitzenleistungen der Branche gewürdigt werden. Der vom Callwey Verlag, dem Architektur-Magazin Baumeister, dem bdia Bund Deutscher Innenarchitekten und dem DEHOGA Bundesverband ausgelobte Award zeichnet außergewöhnliches Design und exzellente Innenarchitektur aus. Eine Expertenjury, der DEHOGA-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges angehört, wählt aus allen Einreichungen die schönsten realisierten Restaurants und Bars aus. Beachtung finden sowohl exklusive Geheimtipps, spektakuläre Neueröffnungen als auch gelungene Umgestaltungen und Renovierungen. Teilnahmeberechtigt sind Gastronomen, Innenarchitekten und Ausbaubetriebe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die herausragenden gastronomischen Interior-Design-Konzepte werden in dem Jahrbuch „Die schönsten Restaurants & Bars“ präsentiert. Damit erkennt das Kompendium die Vorreiterrolle der Gastronomie an, wenn es um Architektur, Design, Trends und Wohlfühlatmosphäre geht.

Alle Infos zum Wettbewerb und zu den bisherigen Preisträgern finden Sie unter www.callwey.de und https://teilnahme.rb-designaward.com/

AWARD DER GASTFREUNDSCHAFT 2020 – Beste Speise- und Getränkekarten werden wieder ausgezeichnet!

Lassen Sie sich in die Karten schauen: Der GEVA AWARD DER GASTFREUNDSCHAFT geht in die nächste Runde. Mit dem Preis werden Gastronomen und Hoteliers für ihre gelungene Speise- und Getränkekarte ausgezeichnet. Gastgewerbliche Betriebe können sich ab 13. September für den Preis 2020 bewerben. Der Award soll den Blick auf und für das wahrscheinlich wichtigste Verkaufsmedium in Gastronomie und Hotellerie schärfen. Initiator und Ausrichter des Wettbewerbs ist die GEVA, Gesellschaft für Einkauf, Verkaufsförderung und Absatz von Gütern. Eine hochkarätig besetzte Jury aus renommierten Gastronomieprofis und Branchenkennern, unter anderem mit DEHOGA-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges, wird die eingesandten Speise- und Getränkekarten unter Berücksichtigung des jeweiligen gastronomischen Konzeptes, des kommunizierten Anspruchs, der primären Zielgruppe und des jeweiligen Standorts bewerten. Die Preisverleihung findet in festlichem Rahmen auf der GEVA Party anlässlich der Gesellschafter-Jahrestagung am 15. Mai 2020 in Dublin vor mehreren hundert geladenen Gästen statt.

Alle wichtigen Informationen zum Wettbewerb und zu den Teilnahmebedingungen finden sich hier www.awarddergastfreundschaft.com/

Neue Verbandsinitiative: Ja zum Naturprodukt Mineralwasser!

Foto Quelle:
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)

In jüngster Zeit gibt es immer mehr Initiativen sowohl von privaten Akteuren als auch auf europäischer Ebene zur kostenfreien oder vergünstigten Abgabe von Leitungswasser in der Gastronomie. Der DEHOGA setzt sich vehement dafür ein, dass es auch künftig die Unternehmer sind ­– und nicht die Politiker – die darüber entscheiden, wie und zu welchen Konditionen sie ihre Angebote für ihre Gäste gestalten.

Vor diesem Hintergrund haben sich die deutschen Mineralbrunnen, der Getränkefachgroßhandel sowie der DEHOGA Bundesverband und die Gewerkschaft NGG unter der Überschrift „Ja zum Naturprodukt Mineralwasser“ zusammengeschlossen und eine gemeinsame Position formuliert. Das Positionspapier hebt die einzigartige Qualität und die wirtschaftliche Bedeutung von natürlichem Mineralwasser hervor und betont die Wahlfreiheit des Verbrauchers. Die Unterzeichner der Position unterstützen ausdrücklich Bestrebungen der Politik zur Eindämmung von Verpackungsabfällen durch den Aufbau und die Weiterentwicklung von Rücknahme- und Recyclingsystemen in Europa sowie in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Neben dem Positionspapier wird es in den nächsten Monaten weitere Aktivitäten dazu geben wie zum Beispiel „Tage der offenen Tür“ bei den Mineralbrunnen oder auch im Getränkefachgroßhandel. Auch hier wird der DEHOGA Flagge zeigen.

Das gemeinsame Positionspapier finden Sie hier.

Deutscher Nachhaltigkeitspreis

© Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Der DEHOGA ist Partnerinstitution des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Gesucht werden jedes Jahr kreative Lösungen für die Herausforderungen von morgen: Europas größte Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement würdigt Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit.

Der Preis will Unternehmen in nachhaltigem Handeln bestärken und helfen, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern. Er will beweisen, dass verantwortliches Handeln nicht nur hilft, soziale und ökologische Probleme im globalen oder lokalen Maßstab zu lösen, sondern auch Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen kann.

Die vom DEHOGA Bundesverband unterstützte Auszeichnung ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. unterstützt durch die Bundesregierung, den Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftliche Organisationen und Forschungseinrichtungen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nachhaltigkeitspreis.de.

 

 

Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie"

Das Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ ist eine gemeinsame Initiative des Bundesfamilienministeriums (BMF) und des Deutschen Industrie- und Handelskammertages. Es versteht sich als zentrale Plattform für Unternehmen, die sich für familienbewusste Personalpolitik interessieren oder bereits engagieren. Der DEHOGA macht sich stark für eine familienfreundliche Personalpolitik. Denn auch diese ist ein wichtiger Baustein, wenn es darum geht, Mitarbeiter für die Branche zu begeistern.

Mehr Informationen gibt es hier. Hier finden Sie auch das neu aufgelegte "Checkheft - Familienorientierte Personalpolitik für kleinere und mittlere Unternehmen".

Die Broschüre "Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Hotellerie und Gastronomie" können Sie sich hier herunterladen.

 

 

Geschmackstage

Die „Geschmackstage" gehen auf eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und des Sternekochs Johann Lafer zurück. Sie fanden im Jahr 2008 erstmals statt. Inzwischen hat sich aus dem ehemaligen Pilotprojekt die deutschlandweit größte Aktionswoche rund um die Vielfalt regional und saisonal handwerklich produzierter Lebensmittel entwickelt. Dem DEHOGA geht es um die Förderung von Lebenskultur, gastronomischer Vielfalt und Geschmackserlebnissen in Deutschland. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite.

 

 

 

Wild auf Wild

Heimisches Wildbret – eine fettarme Alternative mit nachvollziehbarer Herkunft, kurzen Handelswegen und dazu vorzüglich im Geschmack. Mit der bundesweiten  Initiative “Wild auf Wild“ und einem einheitlichen Label lenkt der Deutsche Jagdverband (DJV) unterstützt vom DEHOGA Bundesverband die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf das Premiumprodukt Wildbret. Mit der Initiative sollen Betriebe motiviert werden, sich mit saisonalen und frischen Angeboten zu positionieren und ihrem Restaurant so ein deutlicheres Profil zu geben. Mehr dazu auf der Internetseite der Initiative.

 

 

Europa-Miniköche

Im Projekt „Europa-Miniköche“ erlernen Kinder über zwei Jahre die Grundlagen der gastronomischen Berufe. Dazu gehören Kochen, theoretischer Unterricht und die Arbeit im Service. Im Unterricht erfahren die Kinder mehr über die Herkunft ihrer Lebensmittel und eine ausgewogene Ernährung. 

Der DEHOGA unterstützt die Miniköche von Beginn an. Das Projekt lebt von ehrenamtlichem Engagement, ist eine grandiose Visitenkarte für unsere Branche und eine Riesenchance: Schließlich ist es wichtiger denn je, gerade schon Kindern und Schülern das Wissen um Lebensmittel und deren Zubereitung zu vermitteln. Und es ist ein wichtiger Beitrag, die Esskultur und die Kochkunst zu fördern.

Mehr Informationen finden Sie unter diesem Link.

 

Fahrradfreundliche Gastronomie

Fahrradtourismus liegt im Trend. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und der DEHOGA Bundesverband haben Tipps für Ausflugs- und Gastbetriebe entwickelt, wie diese ihr Angebot für Rad fahrende Kunden stetig verbessern können. Tipps und Ideen für eine Radtour sowie ein Faltblatt mit Hinweisen für fahrradfreundliche Gastronomie erhalten Sie auf der Internetseite.

 

 

Zu gut für die Tonne!

Die Reduzierung von Lebensmittelabfällen geht alle an. Politik, Wirtschaft und Verbraucher sind gleichermaßen gefordert. Im Gastgewerbe liegt es in der Natur der Sache, Einkauf und Wareneinsatz so zu kalkulieren, dass mit der richtigen Portionsgröße und einer professionellen Einkaufspolitik Lebensmittelabfälle vermieden werden.
Das auch vom DEHOGA Bundesverband unterstützte Projekt „Zu gut für die Tonne!“ ist eine Informationskampagne des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Mehr zu dieser Initiative finden Sie unter diesem Link. Aktuelles zum diejährigen Wettbewerb finden Sie hier.

 

 

 

United against waste

Der DEHOGA greift das Thema Lebensmittelverschwendung auch mit seinem Initiativkreismitglied Unilever Foodsolutions auf. Die Initiative „United against waste“ soll helfen, Köche und Industrie darauf aufmerksam zu machen, dass der Kampf gegen die Verschwendung von Lebensmitteln zentral ist und zudem viel Geld spart. Unilever hat in Zusammenarbeit mit dem DEHOGA eine Checkliste erstellt, die als nützliche Handreichung für Entscheider in Hotellerie und Gastronomie zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen dient.

Hier geht es zur Initiative.

 

 

Aktiv für den Jugendschutz

Aufklärung, Prävention und Hilfen sind besser als Verbote. Deshalb unterstützt der DEHOGA Bundesverband die Schulungsinitiative Jugendschutz, kurz SchuJu. Die vom Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure (BSI) initiierte Kampagne informiert Unternehmer wie Gäste bzw. Kunden über die rechtlichen Vorgaben, stellt diverse Materialien zur Verfügung und bietet Mitarbeitern einen Online-Trainingskurs zur Vertiefung des Wissens rund um einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol.  Kooperationspartner der SchuJu sind über den DEHOGA hinaus Wirtschafts- und Berufsverbände aus Gastronomie, Handel und dem Tankstellengewerbe sowie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). 

Hier geht's zur DEHOGA-Pressemitteilung vom 10. Oktober 2007

Mehr zur Schulungsinitiative Jugendschutz unter www.schu-ju.de.

 

 

 

Restaurant-Initiative „UNICEF-Extraportion"

Mit seiner ehrenamtlichen Aktion will UNICEF gemeinsam mit tatkräftigen Gastronomen Kinderleben retten und Mangelernährung bekämpfen. Mit einem "fiktiven" Gericht werden die Gäste zum Spenden ermutigt. Der Erlös ermöglicht es UNICEF, mangelernährte Kinder mit Erdnusspaste zu versorgen und so ihr Überleben zu sichern.

Mehr Informationen bekommen Sie in der UNICEF-Gruppe in Ihrer Nähe sowie auf der Internetseite.

 

 

Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

365 Tage im Jahr, rund um die Uhr erreichbar: Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist das erste bundesweite Beratungsangebot für Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Unter der Nummer 08000 116 016 und via Online-Beratung können sich Betroffene, aber auch Angehörige, Freunde sowie Fachkräfte anonym und kostenfrei beraten lassen. Qualifizierte Beraterinnen stehen den Anrufenden vertraulich zur Seite und vermitteln sie auf Wunsch an Unterstützungsangebote vor Ort. Bei Bedarf werden Dolmetscherinnen in 15 Sprachen zum Gespräch hinzugeschaltet. Der DEHOGA hilft dabei, die Nummer des Hilfetelefons bekannter zu machen. Mehr dazu unter www.hilfetelefon.de