Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
(DEHOGA Bundesverband)


Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-0, Fax 030/72 62 52-42
info​[at]​dehoga.de, www.dehoga.de


DEHOGA-Wahlcheck

Mit dem DEHOGA-Wahlcheck haben wir die in der Bundesregierung und den Landesregierungen vertretenen Parteien und ihre Kandidatinnen und Kandidaten zu den wichtigen Branchenthemen befragt.

Die Antworten der Parteien haben wir in unserer großen Wahlcheck-Synopse dargestellt. Im Folgenden haben Sie die Möglichkeit, die individuellen Antworten der Kandidaten anzuschauen und je nach Parteizugehörigkeit oder Bundesland einzuordnen. Unter dem rechten Button finden Sie die Gesamtliste aller Kandidaten, die geantwortet haben. Wir empfehlen, auch einen Blick in die detaillierten Argumente zu werfen, die Sie über "Argumente ein-/ausblenden" erreichen. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für  700 Rückmeldungen.

Kandidat/in "Hermann, Dr. Lutz (FDP)"

Bundesland

  • Baden-Württemberg

Arbeitsrecht, Ausbildung und Beschäftigung

Glauben auch Sie, dass die tägliche Arbeitszeit heute zu starr ist und das Gastgewerbe eine bessere Lösung benötigt?

Ja
Nein
keine Angabe

Ein Beispiel dafür , wie unsinnig es ist, alle über einen Kamm zu scheren und z.Bsp. keine branchenbegrenzten Regelungen zu schaffen, die Arbeitgeber und Arbeitnehmer entgegen kommen

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Findet das Konzept einer Wochenarbeitszeit nach EU-Recht Ihre Unterstützung?

Ja
Nein
keine Angabe

Flexibilität ist etwas, was man nicht aus der Hand geben sollte, regional ,Branchentechnisch sehen gute Lösungen ggf. sehr unterschiedlich aus. Ein ganz grober gemeinsamer Rahmen könnte evtl. noch akzeptabel sein

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Können Sie sich andere Gesetzesänderungen vorstellen, die die Probleme der Branche lösen? Wenn ja, welche?

Ja
Nein
keine Angabe

mit ganz groben übergeordneten Rahmen innerhalb der Branchen ausgehandelt .s.o.

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Werden Sie sich dafür einsetzen, dass sich die Politik bei der Festsetzung der Höhe des Mindestlohns heraushält?

Ja
Nein
keine Angabe

Werden Sie sich für eine Abschaffung oder zumindest Reduzierung der bürokratischen Dokumentationspflicht für das Gastgewerbe beim Mindestlohn einsetzen?

Ja
Nein
keine Angabe

Hier wurde ein Monster geschaffen. Man hat den Eindruck, dass zunächst jeder Arbeitgeber erst einmal als wahrscheinlicher Verbrecher angesehen wird

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Werden Sie dafür sorgen, dass Zuschläge sowie Unterkunft und Verpflegung in Höhe der amtlichen Sachbezugswerte auf den Mindestlohn angerechnet werden können?

Ja
Nein
keine Angabe

Sind Sie der Auffassung, dass die Regelungen zur Auftraggeberhaftung und zum Mindestlohn für Praktikanten unbürokratischer und rechtssicherer ausgestaltet werden müssen?

Ja
Nein
keine Angabe

gerade das so wichtige Hineinschnuppern in einen Beruf sollte kein bürokratischer Hürdenlauf werden

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Machen Sie sich stark für die Beibehaltung der aktuellen Minijob-Regelung?

Ja
Nein
keine Angabe

Werden Sie sich für die Beibehaltung der bestehenden Möglichkeiten befristeter Arbeitsverträge einsetzen?

Ja
Nein
keine Angabe

Diese Optionen sollte man nicht reglementieren, da sie eine der wenigen Möglichkeiten für Arbeitgeber darstellen , sich vor überzogenen Forderungen zu schützen

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Werden Sie sich dafür einsetzen, dass Geflüchtete mit Bleibeperspektive durch berufsbezogene Sprachkenntnisse und unbürokratische Genehmigungsverfahren besser in den Arbeitsmarkt integriert werden können?

Ja
Nein
keine Angabe

Vor allem Abschiebung von bestens integrierten Arbeitskräften nach bis zu zwei Jahren in Deutschland, die unseren Arbeitskräftemangel ausgleichen könnten ist eine politische Schandtag. Deswegen fordern wir schon lange ein qualifiziertes Einwanderungsgesetz

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Können Sie nachvollziehen, dass mit Blick auf die Internationalität und Vielfalt der Branche auch der Einsatz von Fachkräften aus Nicht-EU-Staaten wichtig ist?

Ja
Nein
keine Angabe

Auch hier muss dies in Form eines Einwanderungsgesetz klar geregelt werden , z. Bsp. ähnlich Kanada

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Werden Sie sich – in Wort und in Tat – für die Stärkung der dualen Ausbildung einsetzen?

Ja
Nein
keine Angabe

die Stärke des dualen Systems ist gerade die Verknüpfung von Theorie und Praxis, was sonst in der schulischen Ausbildung zu kurz kommt

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Werden Sie mit dafür Sorge tragen, dass eine Ausbildung gegenüber einem Studium wieder an Wettbewerbsfähigkeit gewinnt?

Ja
Nein
keine Angabe

Unterstützen Sie die Idee einer Qualitätsoffensive für Berufsschulen?

Ja
Nein
keine Angabe

V.a. im Anbetracht einer starken Digitalisierung ist dies sicherlich notwendig

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Sind Sie der Auffassung, dass die Bundesagentur für Arbeit ihr Beratungs-, Qualifizierungs- und Förderinstrumentarium verstärkt am Bedarf des Arbeitsmarktes ausrichten sollte?

Ja
Nein
keine Angabe

Ich kann niemanden für etwas ausbilden, was keiner braucht

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Steuern und Abgaben

Schließen Sie Steuererhöhungen jedweder Art aus?

Ja
Nein
keine Angabe

Im Moment müssen wir ja noch nicht einmal sparen, obwohl wir auch dies nun tun sollten

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Werden Sie den reduzierten Mehrwertsteuersatz, wie er in 25 EU-Staaten gilt, für die heimische Hotellerie beibehalten?

Ja
Nein
keine Angabe

In meinen Augen einer der wenigen Erfolge der FDP in der letzten Regierungsbeteiligung

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Finden Sie die derzeitige Besteuerung von Speisen nachvollziehbar und gerecht?

Ja
Nein
keine Angabe

Können Sie die Wettbewerbsbenachteiligung der Restaurants und Wirtshäuser nachvollziehen?

Ja
Nein
keine Angabe

Setzen Sie sich für die steuerliche Gleichbehandlung aller Speisen ein?

Ja
Nein
keine Angabe

Lehnen Sie Pflichtgebühren für die nichtanlassbezogenen Lebensmittelkontrollen ab?

Ja
Nein
keine Angabe

Über die Höhe und Häufigkeit mag man streiten. Aber unangekündigte Kontrollen sind notwendig um schwarze Schafe zu eliminieren, die es in jeder Branche gibt und das muss es jedem wert sein

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Werden Sie sich für die Stabilität der Sozialversicherungsbeiträge einsetzen?

Ja
Nein
keine Angabe

Sowohl Arbeitgeber wie Arbeitnehmer sind schon stark belastet. Es sollte erst das Einsparpotential bei den Sozialausgaben ausgeschöpft werden .

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Werden Sie Maßnahmen ablehnen, die geeignet sind, diese Stabilität zu gefährden?

Ja
Nein
keine Angabe

Verbraucherschutz

Können Sie die verfassungsrechtlichen Bedenken gegenüber den Veröffentlichungen der Kontrollergebnisse nachvollziehen?

Ja
Nein
keine Angabe

Die Individualsphäre sollte maximal geschützt bleiben. Erst wenn eine Gefährdung der Öffentlichkeit wahrscheinlich wird ,kann es meiner Meinung nach notwendig werden, zu veröffentlichen.

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Sprechen Sie sich gegen Internetpranger, Hygieneampeln und Co. aus?

Ja
Nein
keine Angabe

solche Beurteilungen werden nicht den Tatsachen wirklich gerecht und sind meines Erachtens zu unflexibel, denn wenn er erst einmal steht, so kommt es so schnell nicht weg.

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Wollen Sie auch die mündliche Allergeninformation ermöglichen?

Ja
Nein
keine Angabe

mit der Betonung auf auch, d.h. beides

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Halten auch Sie die Ausnahmen für Veranstaltungen und Stadtfeste hinsichtlich der Allergeninformation für einen Wertungswiderspruch?

Ja
Nein
keine Angabe

Fairer Wettbewerb in Zeiten der Digitalisierung

Setzen Sie sich für ein level playing field gegenüber Unternehmen der Plattformökonomie ein?

Ja
Nein
keine Angabe

Je mehr Wettbewerb stattfindet, desto gerechter und besser wird alles

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Werden Sie den Ausbau der flächendeckenden digitalen Infrastruktur mit leistungsstarken Breitbandnetzen priorisieren?

Ja
Nein
keine Angabe

Hier werden wir gerade von diversen Staaten ( Korea , Baltikum,...) geradezu abgehängt. Für eine leistungsfähige Wirtschaft ein absolutes Muss

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Bürokratieabbau

Setzen Sie sich für konsequenten Bürokratieabbau ein?

Ja
Nein
keine Angabe

Ich erlebe beruflich selbst, wie Bürokraten unseren Arbeitsalltag mit Unsachverstand torpedieren

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Halten Sie es für möglich, gerade Klein- und Kleinstbetriebe von bürokratischen Belastungen auszunehmen?

Ja
Nein
keine Angabe

Hier fehlen Kleinbetrieben oft einfach die Ressourcen um allem nachzukommen und wurden oft genug auf diese Art in den Abgrund gedrängt

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Wollen Sie den Normenkontrollrat stärken, um Bürokratie noch deutlicher abzubauen und neue bürokratische Belastungen zu verhindern?

Ja
Nein
keine Angabe

Jeder neuen Regelung sollten zwei abgebaute entgegenstehen

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Energiepolitik

Machen Sie sich stark für eine dauerhafte und wirksame Begrenzung der EEG-Umlage?

Ja
Nein
keine Angabe

In der Energiepolitik wurden Wunschvorstellungen nicht mit der Realität abgeglichen. Bauen wir lieber nicht noch tausende Windräder, die dann still stehen, weil die Energie zu teuer und noch nicht gespeichert werden kann, sondern investieren mehr in Forschung

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Tourismuspolitik

Werden Sie sich dafür einsetzen, dass die Mittel für die DZT verstetigt werden und ihre Finanzierungsstruktur beibehalten wird?

Ja
Nein
keine Angabe

Noch besser wäre eine private Institution, die ggf. vom Bund gestützt wahrscheinlich effizienter handeln könnte

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Werden Sie sich für die Beibehaltung des Tourismusausschusses im Deutschen Bundestag einsetzen?

Ja
Nein
keine Angabe

Werden Sie sich für die Beibehaltung der Position des Staatssekretärs für Tourismus und die Konzentration dieser Position auf die Tourismuspolitik einsetzen?

Ja
Nein
keine Angabe

Urheberrecht

Setzen Sie sich ein für einen gemeinsamen Tarif und Gesamtvertrag mit allen Verwertungs gesellschaften?

Ja
Nein
keine Angabe

Eine freie Marktregelung ist grundsätzlich einer festen Vorgabe vorzuziehen, mit der Ausnahme, es sollten keine Monopole existieren

Hermann, Dr. Lutz (FDP)

Sprechen Sie sich für eine Belastungsobergrenze bei Urherberrechtsforderungen aus?

Ja
Nein
keine Angabe